Fehlfunktionen der Kiefergelenke wie z. B. „Knacken“ beim Gähnen oder Essen oder nächtliches Zähneknirschen können vielfältige Probleme nach sich ziehen. So beschränken sich die Beschwerden häufig  nicht nur auf die Gelenke, sondern auch auf Zähne, Ohren , Nacken- und Rückenmuskulatur. Diese Störung wird als Craniomandibuläre Dysfunktion ( CMD) bezeichnet und stellt ein komplexes Problem dar. Deshalb erfolgt die erfolgreiche Behandlung meistens in Zusammenarbeit mit Zahnärzten, die natürlich die entsprechende Diagnose stellen, nachdem der Zustand  der Zähne und die  Bißverhältnisse  geklärt wurden. Die Therapie der  CMD richtet sich nach der individuellen Situation des Patienten und besteht unter anderem in einer Lockerung verkrampfter Kaumuskulatur sowie einer Mobilisierung der betreffenden Gelenke.

 

Indikationen:

• Schmerzen im Kiefer bzw. Kiefergelenk
• Schmerzen beim Essen, Kauen
• Versorgung mit einer Aufbißschiene
• unklaren Zahnschmerzen
• verstärkter Abrieb der Zähne
• Kopfschmerzen
• Migräne
• Nacken- bzw. Rückenschmerzen
• Tinnitus
• Schwindel
• unklare Ohrenschmerzen