Beckenbodengymnastik

Bei der Beckenbodenmuskulatur handelt es sich um eine horizontal im Becken angelegte Muskelplatte, die den Körper nach unten abschließt und so eine wichtige Haltefunktion hat. Sie besitzt Durchtrittsöffnungen für die Harnröhre und den Darm und ist durch gezieltes Anspannen und Lösen an der Harn-, Stuhl-, und Windkontrolle beteiligt.

 Das von Frau Tanzberger erarbeitete Therapiekonzept wendet sich sowohl an Männer, als auch an Frauen, die aufgrund einer  Schwäche oder gestörten Funktion der Beckenbodenmuskulatur  unter Problemen leiden oder diese erst gar nicht bekommen wollen.

In der Therapie werden die Wahrnehmung und die Anspannung der Beckenbodenmuskulatur geschult, um so die Voraussetzung für gezielte Kräftigungsübungen des Beckenbodens zu schaffen.  Ein richtig und regelmäßig durchgeführtes Training ermöglicht die Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und wirkt so vorbeugend gegen Harn-, Stuhl-, und Windinkontinenz. Desweiteren schafft es eine Basis für die Aufrichtung der Wirbelsäule und somit für ein selbstbestimmtes und kontrolliertes Bewegen im Alltag.

Indikationen:
• Vorbeugung bzw. Therapie der Harn-, Stuhl- und Windinkontinenz
• Rückbildungsgymnastik nach Geburten
• Gebärmuttersenkung
• Vermeidung von gynäkologischen Operationen
• nach gynäkologischen Operationen
• nach Prostataoperationen beim Mann
• Rückenschmerzen
• Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens